DGVN Baden Württemberg  
 
 
  Home
  English
  Aktuelles
  Rückblick
  UNO-Forum
  Unser Team
  Kontakt
  Publikationen
  Migration
  Jugendfriedenspreis
  DGVN goes University
  Jugend & UN
  Geschichte
  Praktika
  Themen (extern)
  Links
  Datenschutz

Herzlich willkommen bei der DGVN Baden-Württemberg!

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, kurz DGVN, will die deutsche Öffentlichkeit mit dem Zweck, den Einrichtungen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen und ihrer Sonderorganisationen vertraut machen. Ferner möchte sie das Interesse für zwischenstaatliche und internationale Beziehungen wecken und das Verständnis für aktuelle Vorgänge in der Außen- Sicherheits-, Entwicklungs- und Weltwirtschaftspolitik fördern. Die DGVN ist überparteilich und unabhängig. Sie ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und freut sich über engagierte Mitglieder.


Liebe DGVN-Mitglieder,

bis Freitag, 19. November können Sie sich noch für das erste digitale DGVN-Mitgliedertreffen am Samstag, 27. November registrieren. Eine Anmeldung ist möglich über das Anmeldeformular auf unserer Webseite.

Am Vorabend des Mitgliedertreffens, am Freitag, 26. November, lädt die DGVN zu einem öffentlichen Online-Podiumsgespräch. Alle Informationen dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter "Deutschlands globale Verantwortung" auf unserer Webseite.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen am 27. November!


Reatables -  DGVN-Landesverband als Kooperationspartner am 2. Dezember 2021

Cultural & Considerate Approaches to Creative Sustainability

Klimaneutralität, Kreislaufwirtschaft, soziale Nachhaltigkeit – die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen werden wir als Gesellschaft nur erreichen, wenn wir auf besondere kulturelle und soziale Zugänge zur Nachhaltigkeit Rücksicht nehmen und kreative Lösungen für die ganz unterschiedlichen Bedarfe in der Gesellschaft und Wirtschaft entwickeln.

Am 2. Dezember 2021 auf der creatables online-Konferenz geben internationale Speaker*innen dazu Impulse aus ihrem jeweiligen Kulturkreis und Fachbereich.

Tom Greenwood (UK), Managing Director, Wholegrain Digital, zeigt anhand seines Game zu nachhaltigem Web-Design, wie Nachhaltigkeit gerade auch unter Einbeziehung motivierender Gamestechniken erreicht werden kann.  Aus Baden-Württemberg präsentiert Jan Reichert vom kr3m den von ihm entwickelten ganz neu erschienenen CO2 Rechner, der im Auftrag der Landesregierung entstanden ist.

Der CO2 Fußabdruck und nachhaltige Narrative spielen auch eine immer größere Rolle in Games. Deborah Mensah-Bonsu (UK) Gründerin der dmb crew präsentiert in ihrem Vortrag u.a. den britischen Green Games Guide und die Initiative Playing for the planet.

Design spielt für die Teilhabe gerade auch für ältere Zielgruppen eine zentrale Rolle. Prof. Dr. Zhaochen „Daniel“ Ding (China), Director New Media Department, Beijing Institute of Fashion Technology  stellt sein Projekt „Creative Digital Design For The Elderly“ vor.

Prof. Dr. Drew Davidson (USA), Director, Entertainment Technology Center - Carnegie Mellon University zeigt die Bedeutung von Interdisziplinarität und Kollaboration für kreative Innovation.

Eine nachhaltige Wirtschaft hängt davon ab, wie die Unternehmen sich verhalten und welche Werte sie verfolgen. Anna Deparnay-Grunenberg (DE), Ökologin, Forstwissenschaftlerin und Mitglied des Europäischen Parlaments präsentiert mit dem Konzept der Gemeinwohlökonomie neue Ansätze für ein anderes nachhaltiges Wirtschaften.

Wie man das eigene Unternehmen wirksam in Richtung mehr Nachhaltigkeit steuern kann und wie man dabei die Mitarbeitenden und Kund*innen mitnimmt, darum geht es in einer Workshop-Session gleich zu Beginn der Konferenz, der für alle Teilnehmenden offen ist.

Im Nachgang an die Vorträge gibt es die Möglichkeiten zum Netzwerken, im Besonderen mit Vertreter*innen aus Großbritannien. Diskutieren Sie im Rahmen der Economic Partnership Initiative UK – BW unter dem Titel "BW meets UK: Get inspired by SMEs and initiatives from Baden-Württemberg and the United Kingdom" mit sechs Unternehmen aus beiden Regionen über nachhaltige Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Denn um langfristig zukunftsfähig zu bleiben und die aktuellen Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit bewältigen zu können, sind starke Netzwerke, Partnerschaften und Beziehungen unerlässlich. Innovation entsteht durch Vielfalt, durch starke sektor- und länderübergreifende Partnerschaften.

Die Konferenz wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg unterstützt.

Die Konferenz findet in Englisch statt. Sie wird moderiert von der Kathrin RadtkeSpellgarden Games.

Das Programm finden Sie hier. Weitere Informationen und die Anmeldung :creatables (mfg.de)


 


Kurzbericht Aktivitäten DGVN-Landesverband 2020 Karl-Heinz Meier-Braun, Landesvorsitzender

Als PDF-Datei


Live-Stream - Tagung "Alle reden über Integration" vom 12.10.2020

Wie Erkenntnisse über Integration verstanden, vermittelt und verwertet werden.
Als YouTube-Mitschnitt unter: www.mif-bw.de
Tagungsbericht als PDF-Datei
Vortrag Prof. Dr. Heribert Prantl als PDF-Datei
Anmeldung Newsletter: Anmeldung Online Newsletter MIF (mif-bw.de)


Karl-Heinz Meier-Braun
Ein Koffer voll Hoffnung
Das Einwanderungsland Baden-Württemberg
ISBN: 9783842522015​
192 Seiten
ca. 50 Abbildungen
Format 14,3 x 21,5 cm
Hardcover

Beim heiß diskutierten Thema „Migration/Integration“ lohnt es sich, exemplarisch für Deutschland auf den Südwesten zu blicken, Schlaglichter auf die jüngsten Entwicklungen und auf die vielfältige Geschichte von Flucht und Asyl zu werfen. Dabei zeigt sich, dass Migration nicht die Ausnahmesituation, sondern der Normalfall ist. Baden-Württemberg ist eigentlich durch Zuwanderung entstanden: die Heimatvertriebenen haben nach dem Zweiten Weltkrieg mehrheitlich für das Zustandekommen des neuen Bundeslandes gestimmt. Heutzutage wird die Spitzenrolle Baden-Württembergs als „Einwanderungsbundesland“ noch deutlicher. Im Südweststaat besitzen rund 3,4 Millionen Einwohner einen Migrationshintergrund. Fast ein Drittel der Baden-Württemberger gehört damit zu den „Migranten“. Bundesweit hat der Südweststaat schon immer eine wichtige Rolle in der „Ausländerpolitik“ gespielt und Einfluss genommen. Kein Wunder, denn die Ausländerbeschäftigung nach dem Zweiten Weltkrieg hat hier begonnen. Die allerersten italienischen „Gastarbeiter“ wurden in den Südwesten geholt, noch bevor ein Anwerbeabkommen abgeschlossen worden war. Damals veröffentlichte das Landesarbeitsamt noch eine Pressemitteilung unter der Überschrift „Wie kocht man Spaghetti für Italiener?“ Heute ist das Gericht die beliebteste Speise der Deutschen.

Zur Verlagsseite
Lesezeichen
Buchbesprechung Badische Zeitung vom 19.10.2019
Schwäbische Zeitung vom 02.12.2019
Badische Neueste Nachrichten vom 08.12.2019
SRW-Interview vom 18.12.2012


Die Tätigkeiten des Landesverbands

In Baden-Württemberg kümmert sich das Team des Landesverbands um die Vermittlung von Wissen und Informationen über die Vereinten Nationen. Der Landesverband veranstaltet regelmäßig Vortragsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und UNO-Foren sowie Seminare zu UN-Themen, die oft in Kooperation mit anderen Trägern der politischen Bildung in Baden-Württemberg durchgeführt werden. Besonderer Themenschwerpunkt des Landesverbands ist der Bereich "Migration und die Vereinten Nationen".

Besondere Angebote gibt es für Schüler und Studierende, darunter UN-Tage an Schulen und Studienfahrten zu verschiedenen UN-Standorte.

Zentrale Themen sind u.a.:

  • Internationale Migration und die Vereinten Nationen
  • Die Vereinten Nationen und Friedenssicherung
  • Die Reform der Vereinten Nationen
  • Weltwirtschaftsfragen
  • Menschenrechtsschutz und internationales Strafrecht
  • Internationale soziale Probleme
  • Internationaler Umweltschutz
  • Deutschland in den Vereinten Nationen

Schwarzbuch Migration
Die dunkle Seite unserer Flüchtlingspolitik. 2018. 176 Seiten.
€ 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6306)
978-3-406-72110-6

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Impressum - - - Kontakt